Praktische Pädagogik & Evolutionspädagogik

Mit dem Konzept der praktischen Pädagogik und der Evolutionspädagogik kann man gezielt feststellen auf welcher der 7 Gehirnentwicklungsstufen die Blockaden bzw. der Stress entsteht, der das effektive Lernen und Handeln verhindert.

Lernen Ist Ein Langsames Sich Aufrichten

Das Konzept der Evoultionspädagogik wurde von Ludwig Koneberg und Silke Gramer-Rottler entwickelt und kommt im Einsatz in der Praxis der Lernberatung.

Die Evolutionspädagogik verdankt ihre Erfolge vor allem der Gehirnforschung, die in den letzten Jahrengrosse Fortschritte gemacht hat und über die Funktionsweise unseres Gehirns genaue Auskünfte geben kann. Diese neuesten Erkenntnisse werden mit der wissenschaftlich fundierten Evolutionstheorie von Charles Darwin (1809-1882) verbunden. Man geht davon aus, dass der Mensch von der Zeugung bis ca. zum 4.-5. Lebensjahr organisch und motorisch die 7 Entwicklungsstufen der Evolution durchläuft. Die Evolutionspädagogik geht von einem Gehirnmodell aus, das besagt, dass das Gehirn in seiner Entwicklung im Schnelldurchlauf die Evolution mit den Stufen Fisch, Amphibie, Reptil, Säugetier, Affe, Urmensch und Mensch durchmacht. Auf jeder Stufe steht eine bestimmte Kompetenz im Mittelpunkt und jede Stufe hat eine Bandbreite. Z.B. Amphibie: Rückzug und Neugier. Beide Fähigkeiten braucht man im Leben.